Zum neuen Semester tritt die neue Gebührenordnung in Kraft


Die Kvhs Goslar hat die Gebühren so lange wie möglich nicht erhöht. Auch während der Coroana-Krise wurden die zusätzlichen Kosten für Reinigung und eine reduzierte Teilnehmerzahl ganz überwiegend nicht an die Teilnehmenden weitergegeben.

Das bedeutet aber auch, dass wir keine Spielräume hatten, die Honorare der Dozentinnen und Dozenten zu erhöhen. Ein dringend notwendiger Schritt, um weiterhin qualifizierte Lehrkräfte zu gewinnen und zu halten.

Die Gebühren setzten sich im Regelfall aus den Stundensätzen für die Programmbereiche und weiteren Kosten, wie z. B. zusätzliche Raum- oder Kopierkosten zusammen. Da die Gebühren nur einen Teil der Kosten decken, ist für die Gebühren auch die Höhe der Zuschüsse vom Land Niedersachsen und vom Landkreis Goslar entscheidend. Unterschiede bei den Gebühren ergeben sich auch deshalb, weil das Land die Bildungsangebote in unterschiedlicher Höhe bezuschusst. Für ein Angebot der Familienbildung erhält die Kvhs Goslar z. B. höhere Zuschüsse als für ein Bewegungsangebot.

Um die Gebühren trotz der Erhöhung sozialverträglich zu gestalten, erweitert die Kvhs Goslar gleichzeitig mit der Gebührenerhöhung deutlich die Ermäßigungsmöglichkeiten.

Ab diesem Semester können auch Bezieher*innen von Leistungen wie Kinderzuschlag, Kindergrundsicherung, Wohngeld oder Bafög unterschiedlich hohe Ermäßigungen in Anspruch nehmen. Wichtig ist, dass Sie schon bei der Anmeldung die Ermäßigung beantragen und die Nachweise vorlegen. Nach Beginn des Kurse kann keine Gebührenermäßigung mehr gewährt werden. 
 


Zurück