Stand: 08.05.2020

Richtlinien für die Kvhs Goslar während und nach der Coronakrise

 

1 ALLGEMEINES ZUM CORONAVIRUS (COVID-19)

Eine Zusammenstellung der wichtigsten Fragen und Antworten finden Sie auf der Homepage des Landkreises Goslar unter

 

2 Persönliche Verhaltens- und Hygienemaßnahmen (gültig für alle sich innerhalb eines Schulgebäudes aufhaltenden Personen)

In einem Schulgebäude befinden sich täglich sehr viele Personen. Um die Infektionsrate möglichst gering zu halten, ist es erforderlich, dass die nachstehenden Maßnahmen strikt eingehalten werden. Dies gilt nicht nur für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Sozialpädagogen, Sekretärinnen, Hausmeister, Reinigungskräfte, sondern auch für andere Personen, die sich zwingend im Schulgebäude aufhalten müssen.

  • Nur kontaktfreie Begrüßungsformen.
  • Tragen eines Mund- und Nasenschutzes: Mund-Nasen-Schutz (MNS) oder eine textile Barriere (Mund-Nasen-Bedeckung/MNB/Behelfsmasken) müssen getragen wer-den. Diese sind selbst mitzubringen und werden nicht vom Schulträger gestellt. Mit einem MNS oder einer textilen Barriere können Tröpfchen, die man z. B. beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, abgefangen werden. Das Risiko, eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken, kann so verringert werden (Fremdschutz). Dies darf aber nicht dazu führen, dass der Abstand unnötigerweise verringert wird. Der Mundschutz kann erst am Platz abgenommen werden; im Unterricht ist er nicht erforderlich.
  • Ausreichend Abstand einhalten (mind. 1,5 m).
  • Mehrmals täglich die Hände waschen (mind. 20 Sekunden mit Seife).
  • Vermeiden Sie die Berührung von Nase, Augen und Mund.
  • Husten und Niesen Sie in Ihre Ellenbeuge.
  • Lüften Sie regelmäßig.
  • Entsorgen Sie gebrauchte Taschentücher nicht in Papierkörben.
  • Vermeiden Sie Ansammlungen in den Pausen.
  • Händedesinfektion vor dem Betreten der schulischen Liegenschaft.

 

In der aktuellen Situation ist mit Lieferengpässen für Mund-/Nasenschutz (MNS) zu rechnen. Nach Rücksprache mit Herrn Sievers (Ärztlicher Berater im Krisenstab) ist ein selbstgenähter MNS aus Baumwolle ein geeigneter Schutz. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass der Stoff bei 60 Grad waschbar ist.

 

3 Allgemeine Reinigungsmaßnahmen

Die Unterhaltsreinigung wird auf die aktuellen Gegebenheiten angepasst. Infolgedessen werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Die Häufigkeit der täglichen Flächendesinfektion ist dem Schulbetrieb angepasst.
  • Hygienebereiche werden zweimal täglich gereinigt.
  • Eine tägliche Flächendesinfektion (z. B. Tische, Schränke, Fensterbänke) wird durchgeführt.

 

4 Kvhs-Betrieb

Damit das Infektionsrisiko möglichst geringgehalten wird, sind neben den persönlichen Verhaltens- und Hygienemaßnahmen Anpassungen im laufenden Schulbetrieb notwendig. Dies untergliedert sich schwerpunktmäßig in folgende drei Bereiche:

4.1 Organisatorisch

Schulträger und Schulleitungen sind gehalten, die nachstehenden Maßnahmen zum Schutz aller im Schulgebäude befindlichen Personen Vorkehrungsmaßnahmen zu treffen. Dazu gehören

  • Aufstellen von Desinfektionsspendern im Eingangsbereich.
  • Aufstellen von zusätzlichen Müllbehältern.
  • Anbringung von Kontaktschutz in Sekretariaten.
  • Umstellung des Anmeldeverfahrens auf vorrangig elektronische, telefonische bzw. postalische Verfahren. (Ein persönliches Vorsprechen zur Anmeldung soll nur in dringenden unabweisbaren Fällen erfolgen.)
  • Die persönlichen Verhaltens- und Hygienemaßnahmen sind im Schulgebäude in ausreichendem Maße zu veröffentlichen.
  • Sofern ein Schulgebäude über mehrere Eingangsbereiche verfügt (auch Nebeneingänge) sind diese zu nutzen. Teilnehmende sind aufzufordern, sich insbesondere zu den Stoßzeiten zu Schulbeginn und Schulende auf die einzelnen Eingänge bzw. Ausgänge zu verteilen.
  • Unterricht in Räumen außerhalb der kreiseigenen Schulen ist nur in Ausnahmefällen möglich.
  • Die Anordnung der Tische und Stühle entspricht dem Mindestabstand und darf nicht im Kurs verändert werden.
  • Sitzordnung: Die Sitzordnung der TN ist zu dokumentieren, deshalb ist es empfehlenswert eine feste Sitzung einzuhalten. Diese Dokumentation muss dem Gesundheitsamt zur Fallnachverfolgung auf Verlangen unverzüglich zur Verfügung gestellt werden können. Partner- und Gruppenarbeit dürfen nur unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln erfolgen.
  • Die Anzahl der Personen im Schulgebäude ist auf das notwendige Maß zu begrenzen. Ein Aufenthalt außerhalb des Kursbetriebes ist nicht gestattet.
  • Das gemeinsame Nutzen von Gegenständen (z. B. Stiften) ist untersagt.
  • Der Austausch von Lebensmitteln ist ebenso untersagt.

 

4.2 Pädagogisch

Zur Entzerrung größerer Teilnehmerzahlen

  • können Kursstärken durch Teilung reduziert werden,
  • kann ein „Schichtsystem“ (Vormittags-/Nachmittagsunterricht/14-tägig) eingeführt werden,
  •  können versetzte Kurszeiten angeboten werden.

 Es wird davon ausgegangen, dass alle Veranstaltungen, die über die Kursgröße hinausgehen, bis zu den Sommerferien ausgesetzt werden.

Sport- und Bewegungsangebote sowie Kochkurse können vorläufig aus Gründen des Infektionsschutzes nicht stattfinden.

Exkursionen sind nicht möglich.

 

5 Erkrankung und Quarantäne

Wer in den letzten 14 Tagen im Ausland war oder Kontakt zu einem nachgewiesenen Erkrankungsfall hatte und in dieser Zeit Krankheitszeichen der Atemwege entwickelt, sollte mit dem Hausarzt – außerhalb dessen Sprechzeiten mit der Rufbereitschaft der Kassenärztlichen Vereinigung unter Telefonnummer 116117 – Kontakt aufnehmen. Eine Kursteilnahme ist unter diesen Voraussetzungen nicht möglich.

WICHTIG: Wer glaubt, an dem Coronavirus erkrankt zu sein, soll nicht in ein Wartezimmer oder in eine Notaufnahme gehen, ohne vorher telefonisch Bescheid zu sagen.

Personen, die aufgrund ärztlicher Anordnung oder Anordnung des Gesundheitsamtes unter Quarantäne gestellt werden, haben ebenfalls fernzubleiben und dieses umgehend mitzuteilen.

Darüber hinaus gelten die Allgemeinverfügungen des Landkreises Goslar.

Mit Kontrollen ist zu rechnen.

Bei Verstoß ist mit Bußgeld und Kursabbruch zu rechnen.

Individuelle Fragen zum Schulbetrieb während der Coronazeit können unter der Mailadresse info@vhs-goslar.de gestellt werden.

Die vorgenannten Regelungen werden laufend aktualisiert und sind nicht abschließend.

Der Schulträger ist sich bewusst, dass die Einhaltung und Umsetzung ein hohes Maß an Disziplin und Engagement aller Beteiligten erfordert. Dennoch erfordert die aktuelle Situation zu unser aller Schutz dieses Vorgehen.