Kunst und Kultur / Kursdetails

P26S10 Das Herzogtum Braunschweig und der "Lüneburger Erbfolgekrieg"

Beginn Sa., 22.06.2019, 11:00 - 14:30 Uhr
Kursgebühr 11,80 € Gebührenermäßigung nicht möglich
Dauer 4 U-Std. 1 Tag am Wochenende
Abmeldung Abmeldung bis 12.06.2019 kostenfrei
Kursleitung Horst Hanelt
Mitzubringen / Material Bitte mitbringen: Pausenverpflegung
Dokument Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Im Jahr 1235 wurde das Herzogtum Braunschweig als neues Herzogtum gegründet. In der Mitte des 14. Jahrhunderts war das Herzogtum in die Fürstentümer Lüneburg, Grubenhagen, Göttingen (Oberwald) und Wolfenbüttel geteilt. So gab es neben den Auseinandersetzungen mit anderen Herrschaften auch immer die Konkurrenz zwischen den welfischen Fürstentümern. Als im Jahr 1369 der Lüneburger Herzog ohne männlichen Erben verstarb, entwickelte sich ein schwerwiegender Konflikt um das Erbe. Diese als "Lüneburger Erbfolgekrieg" bezeichnete Auseinandersetzung bildete eine der größten Krisen des Herzogtums.
Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Entwicklung des Herzogtums Braunschweig sowie die Stellung des Herzogtums im Reich und in Europa.




Kursort

Rhü; Haus der Vereine, Raum 13

An der Schule 4
38723 Seesen

Termine

Datum
22.06.2019
Uhrzeit
11:00 - 14:30 Uhr
Ort
An der Schule 4, Rhü; Haus der Vereine, Raum 13