Kunst und Kultur / Kursdetails

P26G30 Die Architektur des Erzbergwerkes Rammelsberg - zwischen Tradition und Moderne

Beginn Sa., 27.04.2019, 10:30 - 14:00 Uhr (Wochenendkurs)
Kursgebühr 15,00 € Besuch des Cafés auf eigene Rechnung
Dauer 4 Zeitstunden 1 Tag am Wochenende
Abmeldung Abmeldung bis 04.04.2019 kostenfrei
Kursleitung Dr. Johannes Großewinkelmann
Dokument Für diesen Kurs sind keine Dokumente vorhanden.

Gebäude können einladend, liebenswert, auffordernd, aber auch bedrohlich sein. Solche emotionalen Atmosphären entfalten sich für viele Menschen in dem Moment, in dem sie ein Gebäude betreten. Es kommt zu einer Wechselwirkung zwischen Menschen und Gebautem.
Dieses subjektive Empfinden soll Ausgangspunkt des Vortrags und der Führung sein. Von der persönlichen Betrachtung ausgehend, nähern wir uns allmählich den historischen und aktuellen Hintergründen der Architektur der Übertageanlagen des Erzbergwerkes Rammelsberg. Wie und warum haben die Industriearchitekten Fritz Schupp und Martin Kremmer bestimmte Sichtachsen für die Erzaufbereitungsanlage des Erzbergwerkes Rammelsberg gewählt? Welche Verbindungen zur Architektur des Bauhauses sind erkennbar?
Dr. Johannes Großewinkelmann referiert und führt durch die Übertageanlagen des Erzbergwerkes Rammelsberg. Dazwischen pausieren wir im Museumscafé.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Weltkulturerbe Erzbergwerk Rammelsberg und der vhs Wolfenbüttel statt.



Kurs abgeschlossen

Kursort

Bergtal 19
38640 Goslar

Termine

Datum
27.04.2019
Uhrzeit
10:30 - 14:00 Uhr
Ort
Bergtal 19, GS; Rammelsberger Bergbaumuseum; Kasse