Mensch und Umwelt / Kursdetails

L11G65 Von der Berg- zur Religionssache - Goslars Weg in den Braunschweigischen Krieg

Beginn Do., 08.06.2017, 19:30 - 21:45 Uhr
Kursgebühr gebührenfrei Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Geschäftsstelle des Vereins erreichen Sie unter Tel. 05321 518103 oder per E-Mail: kontakt@geschichtsverein.de
Dauer 3 U-Std. 1 x abends
Onlineanmeldung Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.
Information In Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein Goslar e. V.
Kursleitung Friedrich Seven

Mit Herzog Heinrich dem Jüngeren von Braunschweig Wolfenbüttel stand der Stadt Goslar im Streit um das Berg- und Hüttenwesen am Rammelsberg nicht nur ein skrupelloser Machtmensch, sondern auch ein entschiedener Gegner der Reformation gegenüber. So konnten Goslars Entwicklung zu einem evangelischen Kirchenwesen und auch der endgültige Beitritt Goslars zum Lager der Protestanten nicht ohne Einfluss auf den Streit um den Rammelsberg bleiben. Die Stadt sah in den protestantischen Ständen nicht nur Religionsverwandte, sondern auch mögliche Verbündete gegen Heinrich. Nur dauerte es eine lange Zeit und erforderte großes juristisches Geschick, bis es endlich dazu kam, dass die Religionsverwandten die Berg- auch als Religionssache anerkannten. Im Braunschweigischen Krieg 1542 kämpften sie dann für und mit Goslar erfolgreich gegen Heinrich, der für kurze Zeit sogar sein Land verlassen musste.




Kursort

Kreistagssaal

Klubgartenstr. 6
38640 Goslar

Termine

Datum
08.06.2017
Uhrzeit
19:30 - 21:45 Uhr
Ort
Klubgartenstr. 6, GS; Kreishaus; KTS